CHRONIC

7.7.2007Jazzman BIS

mit den Richtern

8.7.2007 Zweiter der Show

Jazzman Bayern Cup

Wie man in Bayern zu einem
Kerry Blue Terrier kommt

Vierbeiner hatten wir schon immer, der kleinste war ein Japan Chin, die größten 2 Deutsche Doggen, dazwischen alle möglichen Rassen, einen Cocker Spaniel, einen Sloughi, verprügelte und verstoßene Schäferhunde, Beißer und ganz liebe Exemplare, die bei uns ein neues Plätzchen fanden; Hunde waren immer unsere Begleiter.
Unsere Doggen wurden im Jugendalter von einem alten Dackel gebissen und haben diese Schmach nie vergessen. Um sie gegenüber kleinen Hunden freundlicher zu stimmen, kauften wir einen Welsh Terrier. Mit ihm gingen wir auf eine internationale Hundeausstellung in Ingolstadt und entdeckten dort einen traumhaften Hund. Es war das erste mal, dass wir einen Kerry Blue Terrier sahen und waren begeistert von diesem zauberhaften Geschöpf.
Da diese Hunde, wie wir damals erfahren haben, weder haaren, noch schlecht riechen, kann man sie bedenkenlos in der Wohnung halten, was mit anderen Rassen nicht immer angenehm ist.

Bild: STONEBITER´S EXQUISITE EILEEN im Alter von fast 7 Jahren.

Nach vielen Telefonaten fanden wir im Februar 1995 in Eiterfeld unseren ersten Kerry mit dem Namen I´M COOL MAN OF BLUE CURACAO, einen schönen kräftigen Rüden, mit vorzüglichen Vorfahren, der gerade acht Wochen alt war.
Die leider viel zu früh verstorbene Frau Dolz besuchte uns mehrmals, lehrte uns den rassetypischen Kerry - Schnitt und gab uns viele gute Tips.
Nach ihrem plötzlichen Tod, entschlossen wir uns eine Hündin zu kaufen, um in Bayern wieder eine Kerry - Zucht aufzubauen.

Nach langem Suchen fanden wir in “EYECATCHER OUT OF THE BLUE” die passende Hündin, der wir den Namen CIARRA gaben. Sie erhielt ebenfalls wie der Rüde, die Titel Deutscher Champion KfT und VDH.

Sie wurde die Stammhündin unserer Zucht!
29.11.1995 - 18.2.2008

Nun sind schon ihre Enkel und Urenkel bei uns und bereiten uns viel Freude.

Unser 1. Kerry - Wurf unter dem Namen “STONEBITER´S”  fiel am 12.10.1997.

Der Vater dieser 6 Welpen war unser Rüde COOL MAN. Ein Jahr später  bekam CIARRA wiederum 6 Welpen von dem Weltsieger LOUISBURGH GADHAIR GORM. Aus diesem Wurf behielten wir die Hündin STONEBITER´S CHARMING COQUETTE, die schon im Alter von nur 11 Monaten beste Hündin und Jugendchampion wurde.
Im Spätherbst 1999 warf Ciarra 8 Welpen von dem irischen Rüden WOODSOWN SHANANNAKEN, 2 Jahre später 6 von BASTIEN BLUE IVANHOE und 2002 nochmals 7 Welpen von COOL MAN.
Am 18.2.2008 musste sie, da sie unheilbar erkrankt war und vor Schmerzen nicht mehr stehen konnte, von ihrem Leiden erlöst werden.

Im Herbst 2000 haben wir unsere COQUETTE von dem englische Importrüden LUNABROOK BLUE BRIGAND belegen lassen. Von diesen 7 Welpen behielten wir die Hündin STONEBITER´S EXQUISITE EILEEN, die mit 9 Monaten erstmals ausgestellt und gleich bester Junghund der Schau wurde.
Im November 2002 bekam sie nochmals 2 Rüden und 3 Hündinnen von dem Rüden
LUNABROOK BLUE BRIGAND.
Im Oktober 2004 und im Februar 2006 bekam sie jeweils Welpen von unserem COOL MAN, von denen der Rüde STONEBITER´S JOLLY JAZZMAN bei uns bleiben durfte und bei seiner ersten Ausstellung im Alter von 9 Monaten Rassebester wurde.
              Am 10. 5.2008 ist sie ganz plötzlich an einer Vergiftung gestorben.
   Ein perverser Mensch hatte einen Giftköder in unseren Garten geworfen!!!
 

Die nächste Generation der STONEBITER´S KERRY BLUE TERRIER ist am 8. September 2003 zur Welt gekommen. Eileen warf 5 Hündinnen von dem Rüden BASTIEN BLUE IVANHOE, von dem schon ihre Großmutter CIARRA einen guten Wurf hatte. Von diesen Welpen behielten wir STONEBITER´S IMAGE IJANKA, die mit knapp einem Jahr KfT - Jugendchampion wurde, darunter 5 x V1, 4 x beste Hündin und 1 x BOB.
Am 26.8.2005 wurde der 2. Wurf von Eileen geboren, es waren 4 Rüden und 2 Hündinnen von dem Rüden BARDO´S ARCHIMEDES FANTASIE.
Am 19.5.2007 bekam sie 5 Rüden und 2 Hündinnen von unserem Rüden STONEBITER´S JOLLY JAZZMAN, da der gewünschte Deckpartner nur spielen wollte.
Am 22.7.2008 kam ihr letzter Wurf zur Welt, denn sie hatte das Rentenalter erreicht. Der Vater dieser 5 Welpen war wieder unser JAZZMAN, da auch diesmal die ausgesuchten Rüden entweder im Urlaub waren, oder keine Lust zu Decken hatten. Unser Rüde hat diesen Ausfall wie immer mit Bravour gemeistert.
Aus diesem, sehr gleichmäßigen Wurf haben wir nochmals eine Hündin behalten, ihr Name ist STONEBITER`S ONLY ONYA.

Am 5.8.2013 mussten wir schweren Herzens den letzten Weg mit ihr gehen.

Alle unsere Welpen konnten wir bisher an verantwortungsvolle Kerry Blue - Liebhaber abgeben. Sie werden bestens gehalten und sind liebenswerte Familienmitglieder geworden, einige werden auch erfolgreich ausgestellt.

Für unsere Welpenkäufer und die, die es werden wollen, bleiben wir immer Ansprechpartner rund um den

KERRY BLUE TERRIER


Am 4.11.2007 haben wir endlich, da bei vorangegangen Hitzen verschiedene andere Rüden versagt hatten, unsere damals schon schon 4 Jahre alte Hündin IJANKA von unserem JAZZMAN belegen lassen. Am 3.1.2008 bekam sie  von ihm 3 Rüden.
Ein knappes Jahr später, am 30.12 2008 kam ihr 2. Wurf, diesmal waren es
4 Rüden und 2 Hündinnen, der Vater ist ebenfalls JAZZMAN.
Am 19.1.2010 bekam sie von dem ungarischen, mehrfachen Championrüden
BADACSONYALJA BARÒ  2 Rüden und 4 Hündinnen.
Ijanka war eine fürsorgliche Mutter, die ihre Welpen vorbildlich betreute.
Im Alter vom nur 9 Jahren wurde bei ihr ein bösartiger Tumor in der Lunge festgestellt und wir mussten sie leider schweren Herzens am 14.11.2012 von ihrem Leiden erlösen
 

Nun sind wir mit dem ersten Wurf von ONYA beim “R” angekommen. Am 6.4.2011 hat sie vier prächtigen Welpen das Leben geschenkt. BADACSONYALJA EL PEPONE,  ein vielfacher Champion aus ungarischer Zucht, ist der Vater dieses Kleeblattes.
Am 23.8.2012 bekam sie wieder 4 Welpen, diesmal von BADACSONYALJA BÁRÓ.
Aus diesem Wurf haben wir nochmals eine hübsche Hündin behalten, mit dem Namen
STONEBITER`S SILVER SHERYL.

Der Zwingername “STONEBITER´S” leitet sich von dem bayerischen Sprachschatz “Stoabeißer” (altdeutsch Steinbeißer) ab.

Zu diesem Namen kam es auf folgende Weise:

Die Gemeinde Lenting ist auf Fels gebaut und hatte früher mehrere Steinbrüche. Häuslebauer mussten ihre Keller in den Fels gründen und bekamen deshalb von lieben Nachbarn den Spitznamen “Stoabeißer”.

Nachdem wir ähnliche Erfahrungen beim Bau unseres Hauses (Hundehütte) gemacht hatten, haben wir diesen Begriff übernommen und ins “Neudeutsche” übersetzt:

“STONEBITER´S”

Das Original in Stein gemeiselt steht vor dem Rathaus in Lenting und ein Bild davon ziert unser Zwingerlogo.

 

Füllt man ein Gefäß randvoll mit Steinen, passt immer noch je ein Becher Kies, Sand und Wasser hinein. Dreht man die Reihenfolge um, ist kaum noch Platz für die Steine.
In der Hundezucht steht für die Steine die Gesundheit, für den Kies das Wesen, für den Sand der Standard und für das Wasser die Schönheit. Deshalb muss immer Gesundheit und Wesen an erster Stelle stehen. Aber auch der Standard und das Aussehen sollten einwandfrei sein, damit der Käufer dieser eleganten Rasse stolz auf seinen Stonebiter`s Kerry Blue Terrier ist, um ihn, wenn gewünscht, auf Ausstellungen erfolgreich zu zeigen.
Hunde können, wie wir Menschen auch, krank werden, doch bei der richtigen Reihenfolge in der Zucht und einer artgerechten Haltung, werden die Besitzer mit ihrem vierbeinigen Hausgenossen meist zufrieden sein und viele glückliche Jahre verbringen.
Einen Garantieschein für ein langes gesundes Leben gibt es weder für uns, noch für die Tiere.

Hin und wieder werden auch unsere Kerrys auf Zuchtschauen gezeigt und haben bei relativ wenigen Ausstellungen vorzügliche Erfolge erzielt. Nicht jedes Wochenende muss man seine Hunde in Boxen gesperrt, stundenlang durch die Gegend karren, nur um noch ein weiteres CAC oder CACIB zu ergattern, obwohl sie schon längst Champions sind, denn viele Schönheitstitel sagen nichts über den Charakter und die Zuchttauglichkeit aus.

Leider werden die Kerrys von einigen ausländischen Züchtern zu Modepuppen mit wolligem, schwarzen Haar degradiert. Von Standard kann dann kaum noch die Rede sein, auch das Wesen der Hunde lässt sehr zu wünschen übrig!!!

Die Treue eines Hundes ist ein kostbares Geschenk,
das nicht minder bindende moralische Verpflichtung auferlegt,
als die Freundschaft eines Menschen

Konrad Lorenz